Hier finden Sie uns

Heinz-Nixdorf-Gesamtschule
An den Lothewiesen 6-8
33100 Paderborn 

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 5251 1549250+49 5251 1549250 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kunstprojekte

 

Die Schülerinnen und Schüler der Heinz-Nixdorf Gesamtschule setzen sich im Fach Kunst mit vielseitigen ästhetischen Themen auseinander.

Auf dieser Seite möchten wir euch mitnehmen in eine Welt voller Kreativität und Ausdrucksstärke.

 

Die folgenden Texte wurden von einzelnen Schülerinnen und Schülern in Zusammenarbeit mit Frau Pape verfasst.

 

Die HNGE unter dem Sternenhimmel von Vincent van Gogh (6b)

Vincent van Gogh war ein berühmter holländischer Maler. Merkmal seiner Bilder waren schnelle kurze Striche. InPartnerarbeit gestaltete unsere Klasse die einzelnen Puzzleteile für unser Gemeinschaftswerk.

 

Dot-Painting - Wir malen wie die Aborigines (6b)

Die Kunst der Ureinwohner reicht bis zu 40.000 Jahre zurück. Sie fingen an Punkte in ihren Motiven zu verwenden, um zu verschleiern, denn geheime Rituale sollten nicht preisgegeben werden. Bildelemente, die immer wieder auftauchen, sind meist Träume, Tiere, Menschen und stammestypische Symbole (Kreis als „Meeting- Point“). Da die Aborigines in der Vergangenheit ihre Farben selbst hergestellt haben, sind ocker, rot, gelb, weiß typisch. Der Maluntergrund stammte aus der Natur z.B. Rinde, weshalb auf braune Pappe gemalt wird.

 

"Verrückte" Masken (Klasse  5b)

Im Kunstunterricht haben wir die Masken des Künstlers Kimmy Cantrell genauer betrachtet. Aus Ton formt er freistehende Masken, dessen Gesichter unterschiedliche Formen aufweisen, um so die Schönheit in Fehlern zu zeigen (vgl. Cantrell 2021). Ähnlich wie bei Picassos kubistischen Portraits, sind die Augen versetzt und unterschiedlich groß. Ebenso entsprechen Nase und Mund nicht ganz der Wirklichkeit – die Gesichtselemente sind verfremdet. 

 


 

Ob wir das toppen konnten?

Was meint ihr?

Die Kinder der Klasse 5b hinter ihren Masken mit Frau Pape.

 

Beide Projekte wurden dann von Frau Pape im Schulflur in Szene gesetzt.

Heute bin ich ... fröhlich, ängstlich, zornig, glücklich ...

 

Im Kunstunterricht haben wir Fische in Anlehnung an das Buch „Heute bin ich ...“ von der Künstlerin Mies van Hout gestaltet. 

Auf jeder Seite wird ein anderes Gefühl durch einen Fisch dargestellt.

Daraufhin haben wir einzelne Gefühle pantomimisch versucht darzustellen. Ganz schön schwierig mit Maske die dargestellten Gefühle der Mitschüler zu erkennen.

Gefühle lassen sich auch durch Farben darstellen. Welche Farbe hat das Gefühl verliebt? Das ist einfach! Aber welcher Farbe ordne ich das Wort gelangweilt zu?

Im Anschluss an diese Zuordnung haben wir selbst Gefühlsfische gemalt. Das gewählte Gefühl soll im Gesicht des Fisches und in der Farbe zu erkennen sein.

 

SPRACH-BILD-Kunstwerke

Kleine Botschaften aus dem Distanzunterricht

 

Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, positiv zu denken.

Die Schülerinnen und Schüler der 5b haben zum Thema "Zitate und Sprüche", in Anbindung an den berühmten Künstler Paul Klee, tolle Kunstwerke erstellt.

Die Sprüche sind für den Einzelnen wichtig, sagen etwas Schönes aus oder sollen Mut machen.

Malwettbewerb „Corona & Ich“

Im März 2020 hatte die Heinz-Nixdorf Gesamtschule Paderborn zum Schulwettbewerb CORONA & ICH aufgerufen - das Coronavirus als Anlass künstlerischer Auseinandersetzung. Wie erleben die Schülerinnen und Schüler die Pandemie?

Insgesamt sind 22 Beiträge aus den verschiedensten Altersklassen eingegangen. Die Entscheidung fiel nicht leicht, denn alle Beiträge waren auf unterschiedlichste Art und Weise eine große Bereicherung für das Fach Kunst.

Die Kunstlehrerinnen Frau Himstedt-Keliny und Frau Knoop, die Referendarin Frau Pape sowie drei Schülervertreter haben alle Beiträge gesichtet, bewertet und am Ende acht Schulbeiträge nominiert.

 

Die Kunstlehrerinnen Himstedt-Keliny, Knoop und Pape sowie Schülersprecher Ethan bei der Beurteilung der eingegangenen Bilder.

Wir gratulieren den Gewinnern:

 Unterstufe: 

1. Platz: Amin Touil, 6d (Malworkshop)

2. Platz: Romy Porbadnik 8d (Keramik)

3. Platz: Felix Gries, 6d (Idee-Gutschein)


Mittelschule:
1. Platz: Luisa Kaczmarczyk, 10d (Malworkshop)

2. Platz: Aline Güthoff, 10a (Keramik) 

3. Platz: Jan Sydow, 10d  (Idee-Gutschein)

 

Oberstufe: 

1. Platz: Darja Davydov, Q2 (Malworkshop)

1. Platz: Annet Geier, Q2 (Malworkshop) 

 

Wir danken dem Förderverein unserer Schule für die Unterstützung des Wettbewerbs!

 

Aus "mein" wird "unser" - Gemeinschaftsprojekt

 (Klasse 5b)

Die Klasse 5b vor ihrem Gemeinschaftskunstwerk mit Frau Pape.

Die Klasse 5b gestaltet im Kunstunterricht Collagen zum Thema "Piet Mondrian". 

Zuerst hat sich unsere Klasse mit dem Künstler Piet Mondrian  beschäftigt. Wir haben erfahren, dass er erst mit 20 Jahren Maler wurde. Zunächst malte er realistische Bilder, dann immer mehr abstrakt. 
Abstrakt heißt, dass man keine Dinge oder Lebewesen mehr erkennen kann. 

Piet Mondrian arbeitete mit Vierecken aus rot, gelb, blau (Primärfarben), schwarz und weiß.

 


Wir dachten, dass unser Kunstwerk nur benotet wird. Auf dem Weg zu unserem Klassenzimmer haben wir auf einmal gemerkt, dass unsere Bilder ausgestellt wurden. Wir haben zwar alle an unserem eigenen Bild gearbeitet, herausgekommen ist aber ein großes Gesamtkunstwerk. 
Es kam so gut an, dass uns ein Fotograf besucht hat, um für die Homepage ein Foto von unserer Klasse zu machen. 

 

Simon und Marah 

 

 

Tape-Art

(Klasse 6b)


Was ist Tape-Art?

Tape-Art übersetzt "Klebebandkunst" ist Kunst, die aus Klebeband besteht.

 

Wie geht Tape-Art?

Tape-Art ist ganz einfach: Man braucht wasserfestes Klebeband, ein Blattpapier oder einen Gegenstand.

Das Klebeband wird in mehrere Streifen zerrissen und auf eine Fläche geklebt, dabei entstehen Lücken.

Diese Lücken haben die dann bemalt. Anschließend wurde das Klebeband abgezogen. Dabei entstehen weiße Streifen zwischen den bemalten Flächen.

 

Wann ist Tape-Art entstanden?

Tape-Art wurde in den 60er Jahren erfunden. Es war eine gute Alternative zum Spray-Painting.

Leider weiß man nicht, wer es erfunden hat.

Ein sehr berühmter Tape-Art-Artist ist Max Zorn. Zorn benutzt nur Verpackungsklebeband für seine Bilder.

Seine vielen Bilder kann man in der ganzen Welt betrachten.

 

Tape-Art ist so besonders, weil es aus einem Alltagsgegenstand besteht.

Diese Art Kunst kann fast jeder machen, weil man keine teuren Sachen braucht.

Uns hat es viel Spaß gemacht.

 

Lily E.

 

Einige der Arbeiten hängen nun als großes Gesamtbild an der Treppe zur Schulverwaltung.


Den Herbst ins Klassenzimmer geholt

 

Die Klasse 5b setzte sich in der Herbstzeit mit dem Warm-Kalt-Kontrast auseinander. Dieser Effekt hilft dabei, die Farben noch mehr zum Leuchten zu bringen. 

 

Angelina:

"Als Erstes waren wir auf dem Schulhof und haben unterschiedliche Blätter gesammelt. Diese haben wir dann nach Größe, Form und Farbe sortiert. 

Danach haben wir mit Bleistift die Umrisse der Blätter nach Belieben auf ein DIN-A3 Papier gezeichnet. Mit Wassermalfarben konnten wir dann alles ausmalen. Zum Schluss haben wir die Umrisse und die Blattadern mit einem schwarzen Filzstift nachgezeichnet."
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz-Nixdorf-Gesamtschule